Neue Buchpublikation unseres Mitglieds Johann Gross

BuchtitelVon Johann Gross (MLS) ist im Verlag am Park der Eulenspiegel Verlagsgruppe eine interessante neue Buchpublikation über die Wendezeit an der Berliner Charité erschienen.

Auf der Webseite der Verlagsgruppe heißt es dazu:
Die Berliner Charité, Deutschlands bekanntestes Krankenhaus, war zugleich ein Zentrum von Forschung, Lehre und Weiterbildung. Sie war Teil der Universität, welche zu DDR-Zeiten den Namen Humboldt erhielt. Nach dem Ende der DDR fand auch in der Charité ein erheblicher Austausch des Führungspersonals statt, die Medien lieferten die Begleitmusik mit Stasi-Hysterie und Skandalgeschichten. Die Charité, auch zu DDR-Zeiten national und inter­na­tional eine bekannte Universitätsklinik, schien nun in der öffentlichen Wahrnehmung eine Außenstelle des MfS und des Politbüros gewesen zu sein.
Der Autor leitete in der Charité über viele Jahre erfolgreich das für die Laboratoriumsmedizin zuständige Institut. Als Nomenklaturkader gehörte auch er zu den sogenannten »Eliten«, die nach 1989 entlassen werden sollten. Er setzte sich dagegen zur Wehr und kapitulierte nicht. Mit Sachkenntnis dokumentiert er hier, wie sich die Belegschaft aufbäumte, als Vielen die Entlassung drohte. Er berichtet von der Wandlung des Denkens der Mitarbeiter und den Zeichen der Entsolidarisierung bei der Etablierung der neuen Charité.“

Bibliografische Angaben

 

 

Wir gratulieren: Runde Geburtstage im 3. Quartal 2016

Mühlpfordt, Günter (95); 28.07.1921;
Klasse Sozial- und Geisteswissenschaften

Junge, Klaus (90); 09.07.1926;
Klasse Naturwissenschaften und Technikwissenschaften

Kalweit, Werner (90); 27.07.1926;
Klasse Sozial- und Geisteswissenschaften

Zimm, Alfred (90); 25.08.1926;
Klasse Naturwissenschaften und Technikwissenschaften

Kirchhöfer, Dieter (80); 06.09.1936;
Klasse Sozial- und Geisteswissenschaften

Ebeling, Werner (80); 15.09.1936
Klasse Naturwissenschaften und Technikwissenschaften

Deppe, Frank (75); 23.09.1941
Klasse Sozial- und Geisteswissenschaften

Terricabras Nogueras, Josep-Maria (70); 12.07.1946
Klasse Sozial- und Geisteswissenschaften

Banse, Gerhard (70); 28.07.1946
Klasse Sozial- und Geisteswissenschaften

Kinner, Klaus (70); 01.09.1946
Klasse Sozial- und Geisteswissenschaften

Renneberg, Reinhard (65); 20.07.1951
Klasse Naturwissenschaften und Technikwissenschaften

Thomas, Michael (65); 04.09.1951
Klasse Sozial- und Geisteswissenschaften

 

 

 

AK „Gesellschaftsanalyse“ lädt zu einem Workshop

Der Arbeitskreis „Gesellschaftsanalyse“ lädt zu einem Workshop.

Thema:
„Transformation disziplinär: Zum Platz wirtschaftstheoretischer Perspektiven im kritischen Transformationsdiskurs“

Zeit: Freitag, 16. September 2016, 14.00 – 17.00
Ort: Rathaus Tiergarten (Matthilde-Jacob-Platz 1, 10531 Berlin – Nähe U-Bahnhof Turmstraße), Raum 505
Veranstaltungsdetails

Die Bestimmung einer tragfähigen Transformationsperspektive ist zweifellos ein komplexes und notwendigerweise interdisziplinäres Unterfangen. Isolierte Zugänge wie abgeschottete Problemstellungen aus der einen oder anderen Wissenschaft oder Disziplin haben sich längst als unfruchtbar erwiesen. Dies gilt für klassische Ansätze und Vorläufer von Transformation ebenso wie für die aktuelle Auseinandersetzung in einem sehr weiten Feld von Transformationsansätzen.
Erstaunlicherweise (oder auch nicht?) erweisen sich produktive Diskussionen zwischen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften immer wieder als schwierig. Dies widerspricht einer eher trivialen Einsicht, dass gerade diese beiden Wissenschaftsbereiche unverzichtbar sind für die Untersuchung gesellschaftlicher Umbrüche bzw. Transformationen. Und zwar betrifft das ebenso die Analyse wie die mögliche Perspektive gesellschaftlicher Steuerung und Entwicklung.

Weiterlesen

Leibniztag 2016; Bericht

Der traditionelle Leibniz-Tag 2016 stand im Zeichen des Leibniz-Jahres 2016 und ordnete sich u.a. mit seinem Festvortrag in die lange Reihe der Aktivitäten der Leibniz-Sozietät zu diesem besonderen Jahr ein.

Erneut legte das Präsidium Rechenschaft über die Aktivitäten innerhalb des seit dem Leibniz-Tag 2015 vergangenen Jahres ab, stellte die neu gewählten Mitglieder sowie das neue Ehrenmitglied vor und zeichnete verdiente Mitglieder und Partner für ihre ehrenamtlichen Leistungen innerhalb der und für die Sozietät aus.

In seiner Begrüßung wies Präsident Gerhard Banse darauf hin, dass der Leibniz-Tag zum zweiten Mal (nach 2009) in der Archenhold-Sternwarte begangen wird. Er führte in diesem Zusammenhang weiter aus: „Diese Sternwarte, langjährige Wirkungsstätte unseres Alt-Präsidenten Dieter B. Herrmann, besteht in diesem Herbst 120 Jahre! Im Großen Saal hielt Albert Einstein im Sommer 1916 seinen ersten öffentlichen Berliner Vortrag über seine Relativitätstheorien, noch vor der Veröffentlichung der Allgemeinen Relativitätstheorie im November 1916 bei der Preußischen Akademie der Wissenschaften, dem eine Sitzung der Klasse Naturwissenschaften und Technikwissenschaften gewidmet war.“

LT2016 Blick in das Plenum; Foto: D. Linke

LT2016 Blick in das Plenum

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten bat Vizepräsident Armin Jähne das Plenum, der verstorbenen Mitgliedern (s. Präsentation, Folien 3 bis 14)  durch Erheben von den Plätzen  zu gedenken und verlas die Nekrologe.

LT 2016-07-07_Banse_7551, 60Den Bericht über die Aktivitäten der Sozietät seit dem Leibniz-Tag 2015 erstattete der Präsident.

Traditionell wichtiger Gegenstand des Leibniz-Tages war die Übergabe der Urkunden an neu gewählten Mitglieder, die auf der Geschäftssitzung der Sozietät am 12. Mai 2016 auf Vorschlag der Mitglieder in geheimer Wahl zugewählt worden waren (s. Präsentation, Folien 16 bis 30).

 

MLS A. Jähne

MLS A. Jähne

Die neuen Mitglieder wurden – in alphabetischer Reihenfolge ihrer Namen – vom Vizepräsidenten Armin Jähne ebenso vorgestellt wie die mit der „Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Medaille“ ausgezeichneten Nichtmitglieder, die mit der „Daniel-Ernst-Jablonski-Medaille“ ausgezeichneten Mitglieder und die mit dem „Samuel-Mitja-Rapoport-Kooperationspreis“ ausgezeichnete Mazedonische Akademie der Wissenschaften und Künste (s. Präsentation, Folien 38 bis 46). Sie erhielten aus der Hand des Präsidenten ihre Mitglieds- bzw. Auszeichnungsurkunden (s.a. Neue Mitglieder und Auszeichnungen) und erhielten das Wort zu einer kurzen Vorstellung bzw. Danksagung.

Weiterlesen

Mai-Sitzung der Klasse Naturwissenschaften und Technikwissenschaften: Bericht

Die Energiewende bleibt im Fokus des kritischen Interesses der Gesellschaft

Herr Uni.-Prof. Dr. Erik Gawel, Prof. für Volkswirtschaftslehre; Direktor des Instituts für Infrastruktur und Ressourcenmanagement an der Universität Leipzig  und Leiter des Department Ökonomie am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, trug auf Einladung des Präsidiums der Leibniz-Sozietät am 12. Mai zu dem Thema vor:

Die Energiewende zwischen Markt und Staat – aktuelle Herausforderungen aus ökonomischer Sicht“

Mit ihrer Jahrestagung im Mai 2012 stellte die Leibniz-Sozietät der Wissenschaften unter der Thematik: „Energiewende–Produktivkraftentwicklung und Gesellschaftsvertragden  – inzwischen offenkundig und spürbar – tief in die Gesellschaft eingreifenden Transformationsprozess „Energiewende in Deutschland“ in der objektiv gebotenen inhaltlichen und methodischen Breite in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen. Seither hat sie insbesondere mit Kolloquien, wie Erneuerbare EnergieträgerEigenschaftsprofile, Probleme und Perspektiven ihrer Nutzung unter den Bedingungen Deutschlands; Energiespeichertechnologien: Notwendigkeiten, Problemspektren, wissenschaftlich-technische Entwicklungen und Perspektiven sowie Klima und Menschheit mit dem grundlegenden Vortrag unseres Mitgliedes  H.-J. Schellnhuber:  Die Nichtlinearität des Klimasystems, die Diskussionen fortgeführt und erweitert. Hinzu  kamen mehrere Beiträge mit engen Bezügen zu dem facettenreichen Themenfeld in der Klasse Naturwissenschaften und Technikwissenschaften sowie im AK GeoMUWA. Das liegt in der Logik der Sache und unserem Anliegen. Handelt es sich doch um einen zentralen Gegenstand aktueller wissenschaftlicher sowie  anhaltender politischer Debatten. Das hochkomplexe Thema verdeutlicht beinahe prototypisch das Grundanliegen der Leibniz-Sozietät: wissenschaftlich und gesellschaftlich bedeutsame Aufgaben und Herausforderungen interdisziplinär und transdisziplinär zu erörtern, um auf aktuell Erforderliches, Zukünftiges – Mögliches, Notwendiges, Erstrebenswertes und zu Verhinderndes – zu verweisen.

Weiterlesen

Hohe französische Ehrung für die Vizepräsidentin der Leibniz-Sozietät Dorothee Röseberg

Hohe französische Ehrung für Frau Professorin Dr. Dorothee Röseberg in Halle und feierliche Überreichung der Festschrift „Brücken bauen“ an die Jubilarin und Vizepräsidentin der Leibniz-Sozietät

Am 27. Mai dieses Jahres, zu ihrem 65. Geburtstag, wurde Frau Dorothee Röseberg, Professorin für Romanische Landes- und Kulturwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Vizepräsidentin der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin, in einem Festakt vom französischen Kulturrat Emmanuel Suard der Orden „Officier dans l’ordre des Palmes Académiques“ – Offizier im Orden der Akademischen Palmen – überreicht, der ihr zuvor vom französischen Präsidenten verliehen worden war. Mit diesem hohen Orden danke die Regierung Frankreichs Dorothee Röseberg für ihre Verdienste um die deutsch-französischen Hochschulbeziehungen und ihren unermüdlichen Einsatz für die französische Sprache und Kultur an der Hallenser Alma mater und zuvor an der Humboldt-Universität zu Berlin, erklärte Suard in seiner Laudatio.

Als Geburtstagsgeschenk wurde Frau Röseberg eine Festschrift mit dem symbolischen Titel „Brücken bauen – Kulturwissenschaft aus interkultureller und multidisziplinärer Perspektive“ überreicht. Diese voluminöse Publikation enthält 36 Arbeiten meist deutscher und französischer Kollegen, unter ihnen der Mitglieder der Leibniz-Sozietät Hubert Laitko, Hans-Otto Dill, Ottmar Ette und Angela Richter, zu einschlägigen landeswissenschaftlichen, kulturkundlichen und binationalen, vorrangig deutsch-französischen Themen.

s.a. Bericht über den Festakt 
im Magazin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Buchtitel der Festschrift

Buchtitel der Festschrift

Inhaltsverzeichnis der Festschrift

Vorwort der Herausgeber

Leseprobe aus der Festschrift

Ankündigungsflyer zur Festschrift

 

 

 

 

 

 

Leibniztag 2016: Einladung und Programm

Wie seit längerem angekündigt, findet der traditioinelle Leibniztag 2016 am 07.07.2016 in Berlin statt. Infolge einiger organisatorischer Probleme musste der ursprünglich vorgesehene Veranstaltungsort verlegt werden. Der aktuelle Veranstaltungort ist zusammen mit dem Programm im kürzlich erschienenen Flyer angegeben.

Über die zahlreiche Teilnahme unserer Mitglieder sowie weiterer interessierter Kolleginnen und Kollegen und Vertreter der Öffentlichkeit würden wir uns sehr freuen.

Flyer

INTERNETZEITSCHRIFT Leibniz Online, Nr. 23 (2016)

Logo Leibniz Online-5-neu-2

Alle in den vorangegangenen Nummern erschienenen Beiträge sind unter Leibniz Online aufrufbar, entweder unter den Kategorien (siehe linke Spalte) oder im Menü unter Publikationen (hier das entsprechende Portfolio mit dem Adobe Reader öffnen).

Vorträge – Untersuchungen – Meinungen

Malcolm Sylvers (MLS): Zionismus und der unendliche Nahost Konflikt:
Das politische und soziale Denken Theodor Herzls
PDF-Download (eingestellt am 20. Juni 2016)

Lothar Kolditz (MLS): Entropie, Selbstorganisation und Evolution, der Energieaustausch
PDF-Download (eingestellt am 13. Juni 2016)

Weiterlesen

Lothar Ebner Innovationspreis ausgelobt

Der dem Andenken unseres verstorbenen Mitglieds Lothar Ebner gewidmete „Lothar Ebner Innovationspreis“ wird auch in diesem Jahr von der Wirtschafts-, Innovations- und Tourismiusförderung GmbH Hennigsdorf ausgelobt („Märker“ Nr. 24, Sonnabend/Sonntag 11./12. Juni 2016, S. 4.).
Wir sehen darin eine weitere verdiente Anerkennung der Arbeit unseres verstorbenen Mitglieds (s.a. Wasserbuch).

Aufruf zur Bewerbung

Zuwahlen neuer Mitglieder 2016

In der Geschäftssitzung am 12. Mai 2016 wurden auf Vorschlag der Mitglieder folgende namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als neue Mitglieder der Leibniz-Sozietät zugewählt:
Dr. phil. Benjamin Apelojg, Jhg. 1975, Fachgebiet: Fachdidaktik Wirtschaft-Arbeit-Technik
PD Dr. oec. Wilfried  Baumgarten,
Jhg. 1950; Fachgebiet: Sprachwissenschaften, Linguistik
Prof. Dr. Ing. Peter Brödner, Jhg. 1942, Fachgebiet: Informatik
Prof Dr. rer. nat. Klaus Dethloff, Jhg. 1950, Fachgebiet: Meteorologie
Prof. Dr. phil. Hans-Christoph Hobohm, Jhg.1955, Fachgebiet: Bibliotheks- und Informationswissenschaft
Prof. Dr. rer. nat. Ekkehard Höxtermann, Jhg.1953, Fachgebiet: Biologie, Geschichte der Naturwissenschaften
Prof. Dr. rer. nat. habil. Katarina  Jewgenow, Jhg.1957, Fachgebiet: Biologie
Dr. rer. nat. habil. Michael  Kaschke, Jhg.1957, Fachgebiet: Physik
Prof. Dr. phil. Klaus  Lenk, Jhg. 1940, Fachgebiet: Verwaltungswissenschaft
Prof. Dr. phil. Angela Richter, Jhg. 1952, Fachgebiet: Südosteuropawissenschaften, Südslawistik
Prof. Dr. phil. Dagmar Schäfer, Jhg. 1968, Fachgebiet: Technikgeschichte Chinas Prof. Dr. rer. nat. Ali Mehmet Celal  Sengör, Jhg. 1955, Fachgebiet: Geologie/Tektonik
Prof. Dr. phil. Luan  Starova, Jhg. 1941, Fachgebiet: Philosophie
Prof. Dr. Karl-Friedrich  Wessel, Jhg. 1935, Fachgebiet: Humanontognetik
zum
Ehrenmitglied wurde gewählt:
Prof. Dr.-Ing. Werner Zorn,
Jhg. 42,

Die zugewählten Mitglieder erhalten zum traditionellen Leibniztag 2016 ihre Urkunden und stellen sich dem Plenum vor.