Mai-Sitzung der Klasse Naturwissenschaften und Technikwissenschaften: Bericht

Die Energiewende bleibt im Fokus des kritischen Interesses der Gesellschaft

Herr Uni.-Prof. Dr. Erik Gawel, Prof. für Volkswirtschaftslehre; Direktor des Instituts für Infrastruktur und Ressourcenmanagement an der Universität Leipzig  und Leiter des Department Ökonomie am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, trug auf Einladung des Präsidiums der Leibniz-Sozietät am 12. Mai zu dem Thema vor:

Die Energiewende zwischen Markt und Staat – aktuelle Herausforderungen aus ökonomischer Sicht“

Mit ihrer Jahrestagung im Mai 2012 stellte die Leibniz-Sozietät der Wissenschaften unter der Thematik: „Energiewende–Produktivkraftentwicklung und Gesellschaftsvertragden  – inzwischen offenkundig und spürbar – tief in die Gesellschaft eingreifenden Transformationsprozess „Energiewende in Deutschland“ in der objektiv gebotenen inhaltlichen und methodischen Breite in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen. Seither hat sie insbesondere mit Kolloquien, wie Erneuerbare EnergieträgerEigenschaftsprofile, Probleme und Perspektiven ihrer Nutzung unter den Bedingungen Deutschlands; Energiespeichertechnologien: Notwendigkeiten, Problemspektren, wissenschaftlich-technische Entwicklungen und Perspektiven sowie Klima und Menschheit mit dem grundlegenden Vortrag unseres Mitgliedes  H.-J. Schellnhuber:  Die Nichtlinearität des Klimasystems, die Diskussionen fortgeführt und erweitert. Hinzu  kamen mehrere Beiträge mit engen Bezügen zu dem facettenreichen Themenfeld in der Klasse Naturwissenschaften und Technikwissenschaften sowie im AK GeoMUWA. Das liegt in der Logik der Sache und unserem Anliegen. Handelt es sich doch um einen zentralen Gegenstand aktueller wissenschaftlicher sowie  anhaltender politischer Debatten. Das hochkomplexe Thema verdeutlicht beinahe prototypisch das Grundanliegen der Leibniz-Sozietät: wissenschaftlich und gesellschaftlich bedeutsame Aufgaben und Herausforderungen interdisziplinär und transdisziplinär zu erörtern, um auf aktuell Erforderliches, Zukünftiges – Mögliches, Notwendiges, Erstrebenswertes und zu Verhinderndes – zu verweisen.

Weiterlesen

Hohe französische Ehrung für die Vizepräsidentin der Leibniz-Sozietät Dorothee Röseberg

Hohe französische Ehrung für Frau Professorin Dr. Dorothee Röseberg in Halle und feierliche Überreichung der Festschrift „Brücken bauen“ an die Jubilarin und Vizepräsidentin der Leibniz-Sozietät

Am 27. Mai dieses Jahres, zu ihrem 65. Geburtstag, wurde Frau Dorothee Röseberg, Professorin für Romanische Landes- und Kulturwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Vizepräsidentin der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin, in einem Festakt vom französischen Kulturrat Emmanuel Suard der Orden „Officier dans l’ordre des Palmes Académiques“ – Offizier im Orden der Akademischen Palmen – überreicht, der ihr zuvor vom französischen Präsidenten verliehen worden war. Mit diesem hohen Orden danke die Regierung Frankreichs Dorothee Röseberg für ihre Verdienste um die deutsch-französischen Hochschulbeziehungen und ihren unermüdlichen Einsatz für die französische Sprache und Kultur an der Hallenser Alma mater und zuvor an der Humboldt-Universität zu Berlin, erklärte Suard in seiner Laudatio.

Als Geburtstagsgeschenk wurde Frau Röseberg eine Festschrift mit dem symbolischen Titel „Brücken bauen – Kulturwissenschaft aus interkultureller und multidisziplinärer Perspektive“ überreicht. Diese voluminöse Publikation enthält 36 Arbeiten meist deutscher und französischer Kollegen, unter ihnen der Mitglieder der Leibniz-Sozietät Hubert Laitko, Hans-Otto Dill, Ottmar Ette und Angela Richter, zu einschlägigen landeswissenschaftlichen, kulturkundlichen und binationalen, vorrangig deutsch-französischen Themen.

s.a. Bericht über den Festakt 
im Magazin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Buchtitel der Festschrift

Buchtitel der Festschrift

Inhaltsverzeichnis der Festschrift

Vorwort der Herausgeber

Leseprobe aus der Festschrift

Ankündigungsflyer zur Festschrift

 

 

 

 

 

 

Leibniztag 2016: Einladung und Programm

Wie seit längerem angekündigt, findet der traditioinelle Leibniztag 2016 am 07.07.2016 in Berlin statt. Infolge einiger organisatorischer Probleme musste der ursprünglich vorgesehene Veranstaltungsort verlegt werden. Der aktuelle Veranstaltungort ist zusammen mit dem Programm im kürzlich erschienenen Flyer angegeben.

Über die zahlreiche Teilnahme unserer Mitglieder sowie weiterer interessierter Kolleginnen und Kollegen und Vertreter der Öffentlichkeit würden wir uns sehr freuen.

Flyer

INTERNETZEITSCHRIFT Leibniz Online, Nr. 23 (2016)

Logo Leibniz Online-5-neu-2

Alle in den vorangegangenen Nummern erschienenen Beiträge sind unter Leibniz Online aufrufbar, entweder unter den Kategorien (siehe linke Spalte) oder im Menü unter Publikationen (hier das entsprechende Portfolio mit dem Adobe Reader öffnen).

Vorträge – Untersuchungen – Meinungen

Malcolm Sylvers (MLS): Zionismus und der unendliche Nahost Konflikt:
Das politische und soziale Denken Theodor Herzls
PDF-Download (eingestellt am 20. Juni 2016)

Lothar Kolditz (MLS): Entropie, Selbstorganisation und Evolution, der Energieaustausch
PDF-Download (eingestellt am 13. Juni 2016)

Weiterlesen

Lothar Ebner Innovationspreis ausgelobt

Der dem Andenken unseres verstorbenen Mitglieds Lothar Ebner gewidmete „Lothar Ebner Innovationspreis“ wird auch in diesem Jahr von der Wirtschafts-, Innovations- und Tourismiusförderung GmbH Hennigsdorf ausgelobt („Märker“ Nr. 24, Sonnabend/Sonntag 11./12. Juni 2016, S. 4.).
Wir sehen darin eine weitere verdiente Anerkennung der Arbeit unseres verstorbenen Mitglieds (s.a. Wasserbuch).

Aufruf zur Bewerbung

Zuwahlen neuer Mitglieder 2016

In der Geschäftssitzung am 12. Mai 2016 wurden auf Vorschlag der Mitglieder folgende namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als neue Mitglieder der Leibniz-Sozietät zugewählt:
Dr. phil. Benjamin Apelojg, Jhg. 1975, Fachgebiet: Fachdidaktik Wirtschaft-Arbeit-Technik
PD Dr. oec. Wilfried  Baumgarten,
Jhg. 1950; Fachgebiet: Sprachwissenschaften, Linguistik
Prof. Dr. Ing. Peter Brödner, Jhg. 1942, Fachgebiet: Informatik
Prof Dr. rer. nat. Klaus Dethloff, Jhg. 1950, Fachgebiet: Meteorologie
Prof. Dr. phil. Hans-Christoph Hobohm, Jhg.1955, Fachgebiet: Bibliotheks- und Informationswissenschaft
Prof. Dr. rer. nat. Ekkehard Höxtermann, Jhg.1953, Fachgebiet: Biologie, Geschichte der Naturwissenschaften
Prof. Dr. rer. nat. habil. Katarina  Jewgenow, Jhg.1957, Fachgebiet: Biologie
Dr. rer. nat. habil. Michael  Kaschke, Jhg.1957, Fachgebiet: Physik
Prof. Dr. phil. Klaus  Lenk, Jhg. 1940, Fachgebiet: Verwaltungswissenschaft
Prof. Dr. phil. Angela Richter, Jhg. 1952, Fachgebiet: Südosteuropawissenschaften, Südslawistik
Prof. Dr. phil. Dagmar Schäfer, Jhg. 1968, Fachgebiet: Technikgeschichte Chinas Prof. Dr. rer. nat. Ali Mehmet Celal  Sengör, Jhg. 1955, Fachgebiet: Geologie/Tektonik
Prof. Dr. phil. Luan  Starova, Jhg. 1941, Fachgebiet: Philosophie
Prof. Dr. Karl-Friedrich  Wessel, Jhg. 1935, Fachgebiet: Humanontognetik
zum
Ehrenmitglied wurde gewählt:
Prof. Dr.-Ing. Werner Zorn,
Jhg. 42,

Die zugewählten Mitglieder erhalten zum traditionellen Leibniztag 2016 ihre Urkunden und stellen sich dem Plenum vor.

Bericht über das Symposium „Technologie und nachhaltige Entwicklung“

Der Arbeitskreis Allgemeine Technologie der Leibniz-Sozietät widmet sich seit 2001 verschiedenen Facetten und Fragestellungen einer Allgemeinen Technologie, vor allem in Form von Symposien. Die bisherigen Symposien waren folgenden Schwerpunkten gewidmet:

  • Allgemeine Technologie – Vergangenheit und Gegenwart (2001);
  • Fortschritte bei der Herausbildung der Allgemeinen Technologie (2004);
  • Allgemeine Technologie – verallgemeinertes Fachwissen und konkretisiertes Orientierungswissen zur Technologie (2007);
  • Ambivalenzen von Technologien – Chancen, Gefahren, Missbrauch (2010);
  • Technik – Sicherheit – Techniksicherheit (2012);
  • Technologiewandel in der Wissensgesellschaft – qualitative und quantitative Veränderungen – (2014).

Das siebte Symposium am 13. Mai 2016 behandelte im Rahmen eines Ehrenkolloquiums anlässlich des 80. Geburtstages von Ernst-Otto Reher die Thematik „Technologie und nachhaltige Entwicklung“. Das Wirken des Arbeitskreises ist sehr eng mit dem Namen Ernst-Otto Reher verbunden. So auch das aktuelle Symposium, welches aufgrund der wachsenden Bedeutung von Nachhaltigkeit und Technik für den gesellschaftlichen Wandel vielfältige Fragen aufwirft.

Weiterlesen

Jahrestagung 2016 der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften; Bericht

Die Jahrestagung zum Thema

Gottfried Wilhelm Leibniz: Ein unvollendetes Projekt

fand am 28. April 2016 statt. Sie wurde vom Präsidenten der Leibniz-Sozietät Prof. Gerhard Banse eröffnet. Anschließend gab Hartmut Hecht (MLS) eine kurze Einführung in das Thema und eröffnete die Vormittagssitzung, die er auch moderierte.

Das Sitzungegbäude im Frühlingskleid; Foto: D.Linke

Das Sitzungsgebäude im Frühlingskleid; Foto: D.Linke

Prof. Dr. Michael Kempe, Hannover, Foto: D. Linke

Prof. Dr. Michael Kempe, Hannover, Foto: D. Linke

Das Eröffnungsreferat mit dem Titel In der besten aller möglichen Bergwelten. G. W. Leibniz, J. J. Scheuchzer und der europäische Alpendiskurs um 1700 hielt der Leiter des Leibniz-Archivs Hannover, Michael Kempe. Er stellte Scheuchzer als Korrespondenzpartner von Leibniz mit vergleichbaren Interessen und universalgeschichtlichen Ambitionen vor. Insbesondere untersuchte er die im Dialog mit Leibniz manifest werdenden Verschiebungen im Denken des Schweizer Gelehrten von den Positionen des Occasionalismus zur prästabilierten Harmonie, wobei er die Bedeutung der Naturgeschichte für diese Entwicklung herausstellte.

 

 

Weiterlesen

Nekrolog auf unser Mitglied Prof. Dr. Dieter Mette

Dieter Mette 2014

Dieter Mette 2014

Prof. Dr. Dieter Mette
* 11. Januar 1951, † 23.04.2016
Mitglied der Leibniz-Sozietät seit 2014

Die Leibniz-Sozietät der Wissenschaften und  die Lehreinheit Wirtschaft-Arbeit-Technik der Universität Potsdam trauern um einen überaus engagierten Kollegen, der sein Leben und Denken ganz in den Dienst der Wissenschaft und die Profilierung der Lehrerbildung gestellt hatte.

Dieter Mette wurde am 11.01.1951 in Blankenburg/Harz geboren. Nach dem Besuch der Polytechnischen Oberschule nahm er eine Lehre als Betriebsschlosser in den „Harzer Kalk- und Zementwerken“ auf und erwarb an der Volkshochschule Wernigerode die Hochschulreife. 1971 beendete er seine Tätigkeit als Betriebsschlosser und nahm ein Studium an der Pädagogischen Hochschule Erfurt auf. Mit dem Abschluss des Diploms setzte er seine Tätigkeit an der Pädagogischen Hochschule Erfurt als wissenschaftlicher Assistent fort. 1981 promovierte Dieter Mette mit einer Forschungsarbeit zur Handlungsregulation für die praktische Arbeit bei Prof. Dr.-Ing. habil. Dietrich Blandow, der seine Persönlichkeit nachhaltig prägte.

Weiterlesen

Kolloquium „Klima und Menschheit“ vom 14.04.2016: Bericht

Das gut besuchte, ganztägige Kolloquium „Klima und Menschheit“ war gleichzeitig Ehrenkolloquium für die Mitglieder Karl-Heinz Bernhardt, Klaus-Dieter Jäger und Dietrich Spänkuch anlässlich deren 80. Geburtstage.

Die Jubilare

Foto: Dietmar Linke
(zur Vergrößerung und vollständigen Betrachtung der Bilder links klicken)

Karl-Heinz Bernhardt und Wolfgang Böhme hatten bereits vor mehr als zehn Jahren, nämlich am 25. November 1993 im Rahmen der Thematik „Globaler Wandel“ vor dem Plenum der Leibniz-Sozietät über dasselbe Thema referiert  (Sitzungsberichte, Heft 1/2, 1994). Seither hat diese Thematik nichts von ihrer Aktualität eingebüßt, im Gegenteil, diese Thematik ist aktueller denn je.

Das Kolloquium wurde vom Präsidenten der Leibniz-Sozietät, Prof. Gerhard Banse, eröffnet, der anschließend auch die Laudatio für Karl-Heinz Bernhardt vortrug. Klaus-Dieter Jäger’s Arbeiten wurden von Armin Jähne (MLS) gewürdigt. Heinz Kautzleben (MLS) schloss den Reigen der Laudationes mit der Laudatio für Dietrich Spänkuch ab.

Weiterlesen