Kolloquium zu Ehren von vier verdienstvollen Kollegen der Leibniz-Sozietät am 10. September 2020

 

Am 10. September 2020 fand ein Kolloquium zu Ehren von vier verdienstvollen Kollegen der Leibniz-Sozietät statt. Anlass waren die 80. Geburtstage der Kollegen Peter Knoll und Dietmar Linke sowie die 85. Geburtstage der Kollegen Hans-Otto Dill und Hubert Laitko im Jahr 2020. Alle vier Kollegen sind langjährige Mitglieder der Leibniz-Sozietät, die im Laufe von vielen Jahren wichtige Funktionen in der Gelehrtengesellschaft ausgeübt haben und sich bis heute durch besonderes Engagement und hohe Aktivität auszeichnen.

Im Vortragsraum des CEDIO-Konferenzzentrums in der Storkower Straße in Berlin begrüßte der stellvertretende Präsident der Leibniz-Sozietät Lutz-Günther Fleischer 50 Mitglieder und Freunde der Sozietät sowie Familienangehörige der vier Jubilare zur ersten Präsenzveranstaltung der Gelehrtengesellschaft seit März 2020. Die Einhaltung der durch die Corona-Pandemie notwendigen Hygienemaßnahmen machte es möglich, die Veranstaltung durchführen zu können.

Eröffnung durch den Vizepräsidenten Lutz-Günther Fleischer

In seiner Eröffnung ging Lutz-Günther Fleischer auf die außergewöhnlichen Lebensleistungen der vier mit dem Kolloquium geehrten Mitglieder der Leibniz-Sozietät ein. Er spannte dabei den Bogen von der akademischen Ehrung der vier Jubilare über aktuelle Ereignisse innerhalb der Gelehrtengesellschaft bis hin zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Wissenschaft und Gesellschaft. Er verwies unter anderem darauf, dass sich am Beispiel der komplexen, vielfältigen und die Mehrheit der Menschen unmittelbar betreffenden Probleme und Herausforderungen der Corona-Pandemie zeigt, dass und wie sich die ambivalenten öffentlichen und personifizierten Debatten mit dem Wissenschaftsdiskurs verschränken. Dabei kam er zu dem Schluss, dass die Leibniz’sche „Theoria cum praxi et commune bonum“ nicht nur auf die Einheit von Theorie und experimenteller Praxis in der Forschung vor allem der empirischen Wissenschaften abzielt, sondern ebenso jede Person und die Gesellschaft in toto verpflichtet, theoriegeleitetes vernünftiges Handeln in dieser Welt zum Gemeinnutz konsequent einzusetzen.

 

Musikalischer Vortrag von Lewin Krella

Nach der Eröffnung spielte der junge Solocellist Lewin Krella auf seinem Instrument eindrucksvoll den 1. Satz des Cellokonzertes von Édouard Victor Antoine Lalo.

 

WEITER