Dialektik als philosophische Theorie der Selbstorganisation – Neuerscheinung im LIT-Verlag

LIT-Verlag Bild 2In der Reihe Selbstorganisation sozialer Prozesse (Herausgeber Peter Fleissner/MLS, Johann Götschl/MLS, Wolfgang Hofkirchner/MLS und Herbert Hörz/MLS) ist ein neuer Band erschienen

Henriette Hübner:

Dialektik als philosophische Theorie der Selbstorganisation
Hegel und Marx in aktuellen Auseinandersetzungen

Für die ästhetische Praxis ist die prinzipielle Offenheit der Subjekt-Objekt-Vermittlung eine Grunderfahrung. Wir können objektive Widersprüche der Wirklichkeit aber auch relational beschreiben und uns dazu an qualitativen Konzepten des Gesamtzusammenhanges orientieren. So erfuhr der philosophische Materialismus seinen Impuls für die Entfaltung zur Strukturwissenschaft vonseiten der Quantentheorie und ihren Postulaten objektiver Widersprüchlichkeit der Wirklichkeit. Daran knüpft sich die Frage nach der heuristischen Relevanz der Unendlichkeitskonzeptionen in Hegels Wissenschaft der Logik für eine Entwicklungstheorie.
ISBN 978-3-643-12726-6

Dr. phil. Henriette Hübner, freie Autorin und Malerin, lebt in München.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.