Buchveröffentlichung „Sittliche Grundlagen der wissenschaftlichen Erkenntnis“ in Moskau erschienen

Vom Institut für Philosophie der Russischen Akademie der Wissenschaften wurde kürzlich der Band „Sittliche Grundlagen der wissenschaftlichen Erkenntnis“ (russ.) herausgegeben. Die Herausgeber G. L. Belkina und M. I. Frolowa haben unter aktiver Mitwirkung unseres Ehrenpräsidenten Herbert Hörz (S. 65) und des Mitglieds der Stiftung der Freunde der Leibniz-Sozietät Helga E. Hörz (S. 293) einen sehr interessanten Band zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

Bibliografische Angaben

INTERNETZEITSCHRIFT Leibniz Online, Nr. 22 (2016)

http://leibnizsozietaet.de/wp-content/uploads/2016/03/HJH_BH2016_Michelson-Experiment-002.pdfLogo Leibniz Online-5-neu-2Alle in den vorangegangenen Nummern erschienenen Beiträge sind unter Leibniz Online aufrufbar, entweder unter den Kategorien (siehe linke Spalte) oder im Menü unter Publikationen (hier das entsprechende Portfolio mit dem Adobe Reader öffnen).

100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Die Klasse für Naturwissenschaften und Technikwissenschaften führte am
12. November 2015 ein Kolloquium zu diesem Thema durch. 3 der Beiträge veröffentlichen wir auf dieser Seite. Ein Kurzbericht findet sich hier.

Horst Kant: Einsteins Weg nach Berlin
pdf-Download (eingestellt am 1. März 2016)

Horst Melcher: Irrtümer und Fehlinterpretationen bei Versuchen vom Michelson-Typ
pdf-Download (eingestellt am 1. März 2016)

Herbert Hörz: Philosophische Aspekte der Allgemeinen Relativitätstheorie
pdf-Download (eingestellt am 1. März 2016)

Aus der Klasse für Sozial- und Geisteswissenschaften

Gerhard Banse: Über den Umgang mit Unbestimmtheit
pdf-Download (eingestellt am 1. März 2016)

Rezensionen

Gerhard Banse: Rz. zu: Günter Ropohl, Allgemeine Systemtheorie
pdf-Download (eingestellt am 1. März 2016)

Helga E. Hörz und Herbert Hörz: Rz. zu: Regine Zott, Klangvoller Auftakt – stilles Finale. Ein Institut für Musik im Rahmen der Max-Planck-Gesellschaft
pdf-Download (eingestellt am 1. März 2016)

 

Sitzungsberichte der Leibniz Sozietät, Band 125/126, Jg. 2016

Titelbild Bild

Inhalt 

Herbert Hörz, Werner Krause, Erdmute Sommerfeld
Sind komplexe Systeme einfach? Bilanz des Arbeitskreises „Prinzip Einfachheit“

Karl-Heinz Bernhardt
Komplexität und Einfachheit im Klimasystem der Erde

Roswitha März
Gewisse Einfachheit auf den komplizierten Wegen zur höchsten Gewissheit

Werner Ebeling
Ist Evolution vom Einfachen zum Komplexen gerichtet? Über Werte und Emergenz

Helga E. Hörz
Ist Feminismus Reduktionismus?

Hermann Klenner
Einfachheit in der Jurisprudenz?

Dietmar Linke
Einfachheit in der Chemie? – „Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren!“ –
Oder doch nicht ganz?

Charles Coutelle
Die verführerische Illusion „einfacher“ Konzepte; Kritische Betrachtungen zum Prinzip
Einfachheit anhand von Beispielen aus Molekularbiologie und Medizin

Dieter B. Herrmann
Sind die Standardmodelle der Kosmologie und Elementarteilchenphysik falsch,
weil sie zu kompliziert sind? Anmerkungen aus wissenschaftshistorischer Sicht

Heidemarie Salevsky, Ina Müller
Das Sensitivitätsmodell Prof. Vester® – ein einfaches Programm zur Lösung komplexer
Probleme (mit Anwendungsbeispielen aus der Translatologie)

Lutz-Günther Fleischer
Relationale Klassifikation elementarer Organisationsmerkmale emergenter dynamischer Systeme – ein Essay

Anschriften der Autorinnen und Autoren                                                           

 

Sitzungsberichte der Leibniz Sozietät, Band 121, Jg. 2014

Inhalt

Leibniztag 2014
Begrüßung und Eröffnung

Gerhard Banse: Kontinuität und Wandel in der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin. Bericht des Präsidenten zum Leibniz-Tag 2014

Anlage zum Bericht: Ergebnisse des interdisziplinären Wirkens der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin seit 2010 (Auswahl)

Weiterlesen

IWVWW: Beitrag anläßlich des 25jährigen Bestehens

Die Internationale Vereinigung Weltwirtschaft und Weltpolitik (IWVWW) e.V., ein langjährigen Kooperationspartner der Leibniz-Sozietät, feiert 25 Jahre ihres Bestehens. Der Ehrenpräsident der Sozietät hat dazu in den Berichten der IWVWW einen Beitrag veröffentlicht (zum Beitrag).

Der Vortrag von Herbert Hörz (MLS) auf der Herbsttagung 2013 der IWVWW „Die EU zwischen Wirtschaftsinteressen und sozialen Herausforderungen“ ist in IWVWW Berichte 24. Jg. (2014) Heft 202, S. 7 – 24 publiziert.

Außerdem erschien von Helga E. Hörz (Mitglied der Freunde der Leibniz-Sozietät) und Herbert Hörz (MLS) der für die Publikation erweiterte Vortrag Menschenrechte im geopolitischen Kalkül. Philosophisch-ethische Anmerkungen, der am 07.11.2014 auf der Herbsttagung der IWVWW gehalten wurde, in: IWVWW Berichte 14. Jg. Nr. 205 (Oktober – Dezember 2014), S. 33 – 55.

Rezension zum Band „Ist Egoismus unmoralisch? Grundzüge einer neomodernen Ethik“

Das Oktober Plenum (2013) der Sozietät widmete sich mit Beiträgen von MLS Herbert Hörz und Helga Hörz dem Thema

„Ist Egoismus unmoralisch? Grundzüge einer neomodernen Ethik“.

(s.a. Helga Hörz und Herbert Hörz). Dabei wurde eine gleichlautende Buch-Publikation der Autoren vorgestellt und diskutiert.

Jetzt ist von K.E. Troizkiy in der Zeitschrift „Philosophie und Kultur“ 1 (2014), S. 134-138 (Moskau) dazu eine Rezension erschienen, die unter der URL http://www.nbpublish.com/library_read_article.php?id=-27294 verfügbar ist.

Wortlaut der Rezension in der Zeitschrift „Философия и культура. N 1, 2014“.

Wissenschaftliche Sitzungen des Plenums der Leibniz-Sozietät 2013

Nachfolgend werden die im Jahr 2013 stattgefundenen wissenschaftlichen Sitzungen im Plenum der Leibniz-Sozietät zusammen mit den Kurzreferaten und Angaben zu den C.V. der Vortragenden aufgelistet.
Die Namen der Autoren sind mit dem Autorenverzeichnis verlinkt und die einzelnen Beiträge, die bereits in einer Publikationsreihe der Leibniz-Sozietät erschienen sind, sind als PDF-Dateien unterlegt.

Weiterlesen

Publikation von MLS Herbert Hörz und Helga E. Hörz

Die Leibniz-Sozietät informiert über eine Buchneuerscheinung. Die Ethikerin und Frauenrechtlerin Helga E. Hörz sowie der Wissenschaftsphilosoph und Wissenschaftshistoriker Herbert Hörz (MLS) untersuchen ethisch-moralische Dimensionen des Verhaltens in Geschichte und Gegenwart in dem Buch:

Ist Egoismus unmoralisch? – Grundzüge einer neomodernen Ethik

038-4_Hörz_USAls Lehrende und Forschende auf philosophischem Gebiet befassten und befassen sich die Ethikerin und Frauenrechtlerin Helga E. Hörz sowie der Wissenschaftsphilosoph und Wissenschaftshistoriker Herbert Hörz mit der ethisch-moralischen Dimension menschlichen Verhaltens in Geschichte und Gegenwart. Sie suchen Antwort auf die Frage: Ist die gegenwärtig in verschiedenen Regionen der Welt vorherrschende Ethik, die neben prinzipiellen Unterschieden auch bestimmte Gemeinsamkeiten aufweist, noch zeitgemäß? In einer durch die wissenschaftlich-technische Entwicklung geprägten Zivilisation mit ihren Erfolgs- und Gefahrenrisiken wäre eine Weltkultur zu entwickeln, die humane Lösungen globaler Probleme aufzeigt, um den Untergang der Menschheit und die Zerstörung natürlicher Lebensbedingungen zu verhindern. Wenn sich die Menschheit aus einer Katastrophen- zu einer Verantwortungsgemeinschaft als sittliches Subjekt formieren will und kann, dann ist die friedliche Lösung von Konflikten, der Kampf gegen die rücksichtslose Ausbeutung der Natur und die Erhöhung der Lebensqualität aller Glieder einer soziokulturellen Identität über die UNO und entsprechende soziale Bewegungen anzustreben. Eine Weltkultur mit diesen prinzipiellen Forderungen wäre nur der Rahmen für soziale Gemeinschaften, Ethnien, Staaten und Staatengemeinschaften, die, bei Strafe des Untergangs der Menschheit oder ihres Verfalls in Barbarei, diese humanen (moralischen) Anforderungen in ihren kulturellen Wertekanon umsetzen und in Normen verankern.

Weiterlesen

INTERNETZEITSCHRIFT Leibniz-Online, Jahrgang 2007

Jhg. 2007, No. 3; ISSN 1863-3285

Weiterlesen