Sitzungsberichte der Leibniz-Sozietät, Band 131, Jahrgang 2017

Technik & Technologie
techne cum episteme et commune bonum
Ehrenkolloquium anlässlich des 70. Geburtstages von
Gerhard Banse

Bernd Meier, Lutz-Günther Fleischer: Einleitung
Armin Jähne: Eröffnung
Herbert Hörz: „Wir können sehr viel!“ — Laudatio für Präsident Gerhard Banse zum 70. Geburtstag
Horst Klinkmann: Historisch Unersetzliches bewahren und Neues auf den Weg bringen
Hans-Otto Dill: Rede namens der Klasse für Sozial- und Geisteswissenschaften auf der Plenartagung der Leibniz-Sozietät zu Ehren ihres Präsidenten Professor Dr. Gerhard Banse
Lutz-Günther Fleischer: Technik, Technologie und Technisierung im menschlichen Weltverhältnis und Weltverständnis
Bernd Meier: Curriculare Implikationen des Technikbegriffs
Gerhard Banse:  Auf dem Weg zur kulturellen Technikbewertung
Klaus Hartmann: Technologie und Prozesstechnik — im Spannungsfeld von Industrie 4.0
Norbert Mertzsch: Lebenslauf technischer Artefakte und dazu gehöriger Technologien
Hans-Liudger Dienel, Christoph Henseler: Landkarten des Ungewissen — ein Werkzeug für die Kommunikation von Ungewissheit in den Wissenschaften
Horst Kant: Die Entdeckung der nuklearen Energie — Einige wissenschaftshistorische Betrachtungen
Viktor Jakupec: Foreign Aid: Cultural Values and Norms
Benjamin Apelojg, Majken Bieniok: Eine Kurzvorstellung der Felix-App und deren Einsatz im PSI-Projekt der Qualitätsoffensive Lehrerbildung
Gerhard Banse: Dankesworte
Autoren

Der gedruckte Band kann beim Trafo-Verlag bestellt werden

INTERNETZEITSCHRIFT Leibniz Online, Nr. 27 (2017)

Alle in den vorangegangenen Nummern erschienenen Beiträge sind unter Leibniz Online aufrufbar, entweder unter den Kategorien (siehe linke Spalte) oder im Menü unter Publikationen (hier das entsprechende Portfolio mit dem Adobe Reader XI öffnen).

Neu in dieser Nummer:

Werner Ebeling: Diskussionsbemerkung
Lothar Kolditz: Ergänzender Kommentar zu seinem Beitrag
sowie 4 neue Rezensionen:
Herbert Hörz zu: Dan Bednarz: East German Intellectuals and the Unification of Germany
Anna Schwarz zu: Michael Brie u.a. (Hg.): Transformation. Suchprozesse in Zeiten des Umbruchs
Rose-Luise Winkler zu zwei Publikationen über die russische Wissenschaftsgeschichte

Weiterlesen

INTERNETZEITSCHRIFT Leibniz Online, Nr. 26 (2017)

Alle in den vorangegangenen Nummern erschienenen Beiträge sind unter Leibniz Online aufrufbar, entweder unter den Kategorien (siehe linke Spalte) oder im Menü unter Publikationen (hier das entsprechende Portfolio mit dem Adobe Reader XI öffnen).

Schwarzschild-Kolloquium

Einführung
Horst Kant: Karl Schwarzschild – Anmerkungen zu Leben und Werk
Dieter B. Herrmann: Karl Schwarzschild als Entdecker und Mentor von Ejnar Hertzsprung
Rainer Burghardt: Karl Schwarzschild und was mit seinem Werk geschah
Ewald Gerth: Die Arbeiten Karl Schwarzschilds zur photographischen Photometrie der Gestirne und ihre Bedeutung für die Theorie des photographischen Prozesses
Horst P. H. Melcher: Der bewegte Stab ist nicht verkürzt. Die physikalisch-sachgemäße Erklärung des Michelson-Versuches
Dierck-Ekkehard Liebscher: Stille Post, ganz relativ

Horst Kant: Werner Siemens – Erfinder, (Technik-)wissenschaftler, Unternehmer und Begründer der Elektrotechnik

Aus der Klasse für Sozial- und Geisteswissenschaften

Hans-Otto Dill: Der subversive Diskurs über den Europa-Begriff von den Anfängen bis zur Französischen Revolution
Hubert Laitko: Diskussionsbemerkung zum Vortrag von Hans-Otto Dill

Rezension

Hans-Otto Dill: Rz. zu: Andrea Komlosy: Arbeit. Eine globalhistorische Perspektive.
13. bis 21. Jahrhundert

Dezember-Sitzung der Klasse SGW zum Gedenken an Peter H. Feist

Bericht zum Colloquium für Peter H. Feist (1928-2015)

Die Klasse für Sozial- und Geisteswissenschaften hat in ihrer Sitzung am 8. 12. 2016 ein Gedenkcolloquium für das 2015 verstorbene Mitglied der Sozietät, den Kunstwissenschaftler Peter H. Feist abgehalten, zu dem neben Klassenmitgliedern eine ganze Reihe weiterer Zuhörer gekommen waren, insgesamt waren mehr als 60 Personen versammelt. Initiative und Vorbereitung des Colloquiums lagen bei den MLS Peter Arlt und Peter Betthausen.

Ein ungewöhnlicher Höhepunkt gleich zu Beginn war die erste öffentliche Vorstellung des Porträtkopfes von Peter H. Feist, den die Bildhauerin selbst präsentierte und kurz kommentierte: Emerita Pansowová aus Prenden bei Berlin hatte seit etwa vier Jahren daran gearbeitet.

Pansowov emerita u. ihr Werk_2016-12-08_9850 det k90 Weiterlesen

Sitzungsberichte der Leibniz-Sozietät, Band 128, Jg. 2016

Umschlag_128-bearbInhalt

EHRENKOLLOQUIUM ZUM 85. GEBURTSTAG VON WOLFGANG EICHHORN (MLS)
„… DASS VERNUNFT IN DER GESCHICHTE SEI“

Gerhard Banse
Eröffnung

Herbert Wöltge
Laudatio zum 85. Geburtstag von Wolfgang Eichhorn

Wolfgang Küttler
Dilemma, Chance oder Illusion? Vernunft als Möglichkeit in der Geschichte

Matthias Middell
Neue Diskussionen um die Erklärung der Französischen Revolution

Helga Schultz
Über Geschichte und Tradition in postmodernen Zeiten

Wolfgang Eichhorn
Worte des Dankes

KOLLOQUIUM „RECHT UND FREIHEIT IN GESCHICHTE UND GEGENWART“
ZU EHREN VON HERMANN KLENNER (MLS) ANLÄSSLICH SEINES
90. GEBURTSTAGES

Hans-Otto Dill
Cesare Beccarias Beitrag zur Zivilisierung des europäischen Rechtswesens

Walter Schmidt
Biografisches über jüdische Akteure in der schlesischen Demokratie von 1848/49

Hans J. Giessmann
Rechtsgemeinschaft vs. Geopolitik: Anmerkungen zur Russland/Ukraine Krise im Lichte der Europäischen Friedensordnung

Martin Hundt
Hermann Klenner und die MEGA

Hermann Klenner
Juristenaufklärung und Dank: Nichts für ungut: genug ist genug!

Rezension zu Ottmar Ette (MLS): „Der Fall Jauss“

Zur Neuerscheinung

Ottmar Ette:

Der Fall Jauß. Wege des Verstehens in eine Zukunft der Philologie

Kulturverlag Kadmos, Berlin 2016, 160 Seiten

ist in der Zeitung „Junge Welt“ eine ausführliche Rezension unseres Mitglieds Hans-Otto Dill erschienen.

Die „Junge Welt“ schreibt dazu in ihrer Ausgabe vom 12.08.2016:

„Die Debatte um den Literaturwissenschaftler und SS-Hauptsturmführer Hans Robert Jauß ist abermals entbrannt«, schreibt die FAZ in ihrer Ausgabe vom 16.6. dieses Jahres. 2014 wurde im Audimax der Universität Konstanz, wo Jauß gelehrt hatte, Gerhard Zahners Theaterstück »Die Liste der Unerwünschten« aufgeführt. Darin wird eine Mitschuld von Jauß an der Deportation französischer Kriegsfreiwilliger ins KZ Stutthof nahegelegt. Die Inszenierung schlug Wellen, und die Universität Konstanz gab daraufhin eine historische Dokumentation in Auftrag, die aus der Feder von Jens Westemeier im Mai 2015 online unter dem Titel »Jugend, Krieg und Internierung« veröffentlicht wurde. Der Romanist Ottmar Ette hat sich ebenfalls mit der Causa Jauß beschäftigt und dazu im Juni ein Buch publiziert. Wir veröffentlichen an dieser Stelle eine Rezension des Fachkollegen Hans-Otto Dill.“

Rezensionstext

INTERNETZEITSCHRIFT Leibniz Online, Nr. 23 (2016)

Logo Leibniz Online-5-neu-2

Alle in den vorangegangenen Nummern erschienenen Beiträge sind unter Leibniz Online aufrufbar, entweder unter den Kategorien (siehe linke Spalte) oder im Menü unter Publikationen (hier das entsprechende Portfolio mit dem Adobe Reader öffnen).

Vorträge – Untersuchungen – Meinungen

Michael Köhler (MLS): Welt aus dem Nichts
PDF-Download (eingestellt am 3. August 2016)

Malcolm Sylvers (MLS): Zionismus und der unendliche Nahost Konflikt:
Das politische und soziale Denken Theodor Herzls
PDF-Download (eingestellt am 20. Juni 2016)

Lothar Kolditz (MLS): Entropie, Selbstorganisation und Evolution, der Energieaustausch
PDF-Download (eingestellt am 13. Juni 2016)

Weiterlesen

Jahrestagung 2016 der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften; Bericht

Die Jahrestagung zum Thema

Gottfried Wilhelm Leibniz: Ein unvollendetes Projekt

fand am 28. April 2016 statt. Sie wurde vom Präsidenten der Leibniz-Sozietät Prof. Gerhard Banse eröffnet. Anschließend gab Hartmut Hecht (MLS) eine kurze Einführung in das Thema und eröffnete die Vormittagssitzung, die er auch moderierte.

Das Sitzungegbäude im Frühlingskleid; Foto: D.Linke

Das Sitzungsgebäude im Frühlingskleid; Foto: D.Linke

Prof. Dr. Michael Kempe, Hannover, Foto: D. Linke

Prof. Dr. Michael Kempe, Hannover, Foto: D. Linke

Das Eröffnungsreferat mit dem Titel In der besten aller möglichen Bergwelten. G. W. Leibniz, J. J. Scheuchzer und der europäische Alpendiskurs um 1700 hielt der Leiter des Leibniz-Archivs Hannover, Michael Kempe. Er stellte Scheuchzer als Korrespondenzpartner von Leibniz mit vergleichbaren Interessen und universalgeschichtlichen Ambitionen vor. Insbesondere untersuchte er die im Dialog mit Leibniz manifest werdenden Verschiebungen im Denken des Schweizer Gelehrten von den Positionen des Occasionalismus zur prästabilierten Harmonie, wobei er die Bedeutung der Naturgeschichte für diese Entwicklung herausstellte.

 

 

Weiterlesen

INTERNETZEITSCHRIFT Leibniz Online, Jahrgang 2015, Nr. 20

Alle in den vorangegangenen Nummern erschienenen Beiträge sind unter Leibniz Online aufrufbar, entweder unter den Kategorien (siehe linke Spalte) oder im Menü unter Publikationen (hier das entsprechende Portfolio mit dem Adobe Reader öffnen).

Logo Leibniz Online-5-neu-2

In der Rubrik „Rezensionen und Mitteilungen“ haben wir 2 neue Beiträge von Rose-Luise Winkler veröffentlicht (6.11.2015)

Vorträge – Untersuchungen – Meinungen

Christa Luft: Das Dilemma neoklassischer Dogmen – Wider die geistige Monokultur, für Pluralität in der ökonomischen Wissenschaft
pdf-Download (eingestellt am 23. Oktober 2015)

Fritz Gackstatter:  Moon Theory, Tidal Dynamics, and Earthquake Statistics
pdf-Download (eingestellt am 6. Oktober 2015)

Weiterlesen

Ehrenkolloquium anlässlich des 80. Geburtstages von Prof. Dr. Hans-Otto Dill. Kurzbericht

Die Leibniz-Sozietät lud am10. September 2015 zur öffentlichen September-Plenarsitzung ein, die als

Ehrenkolloquium  aus Anlass des 80. Geburtstages von MLS Hans-Otto Dill

veranstaltet wurde. Sie trug den Titel:

“Philologie & Philosophie – Welt und Region in der Wissenschaft”.

Wirtshaus Schildhorn, Blick von Terrasse auf Havel 10.9.15 007

Im schönen spätsommerlichen Abiente des  Wirtshauses Schildhorn an der Havel kamen mehr als 60 Freunde, Weggefährten, Schüler, Kollegen und Verehrer des bekannten Romanisten, Lateinameri­kanisten und Literaturwissenschaftlers Hans-Otto-Dill zusammen, um ihn aus Anlass seines 80. Geburtstages zu ehren und zentrale Fragestellungen seines wissenschaftlichen Werkes und Wirkens zu erörtern.

Neben vielen Mitgliedern beider Klassen der Sozietät waren als Gäste bzw. Referenten anwesend: Vertreter der Universitäten Saarbrücken, Hamburg, Göttigen, Potsdam, Halle, Humboldt-Universität zu Berlin, ferner der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften/Humboldtforschungsstelle der BBAW sowie der Präsident und weitere Mitglieder des Lateinamerikaforums Berlin.

Dill_Schlußworte_2015-09-10_5078 kom 75Hans-Otto Dill beim Schlusswort; Foto: D. Linke

Den fachlichen Inhalt kann man kaum treffender zusammenfassend darstellen, als es Hans-Otto Dill selbst in seinem Schlusswort getan hat.
Zuvor hatte MLS Dorothee Röseberg dem Jubilar das druckfrische erste Exemplar der von ihr herausgegebenen Festschrift überreicht.

Weiterlesen

Band 41 der Abhandlungen der Leibniz-Sozietät erschienen

Titel Band 41

Der Band 41 der Abhandlungen der Leibniz-Sozietät mit dem Titel

El arte de crear memoria
Festschrift zum 80. Geburtstag von Hans-Otto Dill

ist im trafo-Verlag erschienen. Er wurde herausgegeben von Dorothee Rösberg.

Im Klappentext heißt es zum Inhalt:
„Mit diesem Band wird der bekannte Romanist, Lateinameri­kanist und Literaturwissenschaftler Hans-Otto-Dill geehrt. Er wirkt seit 1995 als Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissen­schaften zu Berlin, insbesondere als Sekretar der sozial-und geisteswissenschaftlichen Klasse.
Der Titel El arte de crear memoria steht zum einen für die hier präsentierten Untersuchungen zur lateinamerikanischen, spanischen, portugiesischen, französischen, italienischen und deutschen Literatur. Es geht um Kunst als Erinnerung. Literatur und Kunst werden hier mit ihren spezifischen Inszenierungs-und Repräsentationsformen als Medium von Erinnerung thematisiert. Zum anderen steht der Titel für die Problematik Erinnerung als Kunst. Damit wird ein breiter Bogen pluridisziplinärer Annäherungen an die Gedächtnisthematik gespannt. Neben wissenschaftlichen Analysen finden hier auch persön­liche Erinnerungen an den Jubilar ihren Platz.“

Inhaltsverzeichnis

 

Ehrenkolloquium zum 85. Geburtstag von Wolfgang Eichhorn am 9. April 2015

Für den hauptverantwortlichen Mitbegründer der Leibniz-Sozietät und renommierten deutschen  Geschichtsphilosophen Wolfgang Eichhorn fand am 9. April 2015 anlässlich seines 85. Geburtstags eine Plenarsitzung der Sozietät statt, die dem Wunsch des Jubilars entsprechend weniger die Aura des Feierlichen als vielmehr den Charakter einer wissenschaftlichen  Arbeitsveranstaltung hatte. Das von ihm selber vorgeschlagene Thema, das seine aufklärerische Geschichtsphilosophie resümiert, lautete, „dass Vernunft in der Geschichte sei“.

2015-04-09_Eichhorn_4499kom75

In seiner Eröffnungsansprache stellte LS-Präsident Gerhard Banse den Anwesenden den Lebenslauf des Jubilars aus langjähriger Kenntnis, Freundschaft und Zusammenarbeit vor. Er zeichnete sowohl die verschiedenen wissenschaftlichen Qualifikationsstufen Eichhorns als auch seine zahlreichen sozusagen wissenschaftsadministrativen Stationen und Funktionen innerhalb der DDR-Philosophie und in der Akademie der Wissenschaften der DDR nach.

Weiterlesen