Festakt zum 20-Jährigen Bestehen der „Stiftung der Freunde der Leibniz Sozietät“

Am 13.12.2016 wurde im Rahmen eines kleinen Festaktes das 20-jährige Bestehen der „Stiftung der Freunde der Leibniz Sozietät“ in der Senatsverwaltung für Bildung Jugend und Wissenschaft gefeiert. Im Rahmen dieser Feierlichkeit drückten der Mitgründer der Stiftung und derzeitige Vorsitzende des Kuratoriums Herr Prof. Klinkmann, der derzeitige Präsident der Leibniz Sozietät Herr Prof. Banse und der Ehrenpräsident Herr Prof. Hörz ihre besten Glückwünsche im Rahmen von Grußworten aus.

Alle drei Redner betonten, durch welche schwierigen Zeiten die Leibniz-Sozietät Anfang der neunziger Jahre gehen musste und Herr Prof. Klinkmann hebt hervor, dass die Gründung der Stiftung, welche am 23.5.1996 stattfand, einen wichtigen Beitrag zum Fortbestehen der Leibniz-Sozietät geleistet hat. Herr Prof. Banse lobte besonders das Zeitzeugen Projekt, welches in den Jahren 2010 bis 2015 durchgeführt und durch die Stiftung unterstützt wurde. Außerdem erwähnte er positiv die von der Stiftung geförderte neue Internetseite, welche schnell und aktuell über Geschehnisse innerhalb der Leibniz Sozietät informiert.

Der Ehrenpräsident Herr Prof. Hörz ging im Besonderen auf die Zielstellung der Stiftung, nämlich die wissenschaftlichen Aktivitäten der Leibniz-Sozietät zu fördern und zu entwickeln, ein. Hierbei sei eine enge Zusammenarbeit zwischen Stiftung und Leibniz Sozietät unablässig. Er wünschte der Stiftung, dass sie weiterhin an Fahrt aufnimmt und stärker in die Öffentlichkeit wirkt sowie neue Förderer akquiriert.

Nach den Grußworten wurde von Prof. Christa Luft ein äußerst interessanter Festvortrag zur aktuellen wirtschaftlichen Lage Deutschlands aus einer makroökonomischen Perspektive geboten.

2016-12-13 Stiftung 20 a_9902 kom85

Frau Prof. Dr. Christa Luft (stehend) beim Festvortrag „Das deutsche Außenhandelsungleichgewicht – ein Kommentar aus makroökonomischer Perspektive“.            Weiter im Bild der Sekretar der Klasse SGW Prof. Dr. Hans-Otto Dill (li); die Geschäftsführer der Stiftung Dr. Peter Hübner und Dr. Benjamin Apelojg (re).

Im Anschluss an den Vortrag fand eine rege Diskussion statt. Insbesondere wurde darüber diskutiert warum der „neoliberale Mainstream“ trotz seiner problematischen Thesen, welche immer weniger empirische Unterstützung finden, die aktuelle wirtschaftspolitische Diskussion bestimmt. Der gelungene Festakt wurde mit einem kleinen Umtrunk beendet. Anschließend fanden die Mitgliederversammlung und die Wahl des neuen Kuratoriums statt.

In der Mitgliederversammlung wurden alle aktuellen internen Angelegenheiten einvernehmlich geregelt. Insbesondere wurde eine wichtige Satzungsänderung beschlossen. Im Rahmen der Neubesetzung des Kuratoriums erfolgte zunächst Dank und Anerkennung für die Mitglieder dieses Gremiums, die nicht mehr für eine weitere 3-jährige Wirkungsphase zur Verfügung stehen. In diesem Sinne wurden die Kollegen Lutz-Günther Fleischer, Heinz Kautzleben, Günter Mann und Günter von Sengbusch mit den besten Wünschen aus dem Kuratorium verabschiedet. Das neue Kuratorium umfasst nun folgende Mitglieder der Stiftung: Wolfgang Girnus, Horst Klinkmann, Norbert Langhoff, Christa Luft, Norbert Mertzsch, Wolfgang Schütt, Jörg Vienken und Herbert Wöltge. Herr Prof. Dr. Horst Klinkmann wurde von den Mitgliedern des Kuratoriums  sodann wieder zu dessen Vorsitzenden gewählt.

Der Präsident der Leibniz-Sozietät, Herr Prof. Banse, hat dem Kuratorium und seinem Vorsitzenden inzwischen zur Wahl mit herzlichen Wünschen gratuliert und dabei den Grundsatz der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen der Stiftung und der Leibniz-Sozietät noch einmal unterstrichen.

Dr. Peter Hübner
Dr. Benjamin Apelojg

Fotos: D. Linke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.