AK Geo-, Montan-, Umwelt-, Weltraum- und Astrowissenschaften: Jahresrückblick 2015

Arbeitskreis Geo-, Montan-, Umwelt-, Weltraum- und Astrowissenschaften (GeoMUWA) – Jahresrückblick 2015

Über alle Aktivitäten, die von Mitstreitern des Arbeitskreises GeoMUWA getragen wurden bzw. an denen sie beteiligt waren, wurde zeitnah auf der Website der Leibniz-Sozietät berichtet; zahlreiche für den Druck überarbeitete Vorträge wurden bereits im Online-Journal der Leibniz-Sozietät „Leibniz Online“ veröffentlicht.

Im Jahre 2015 gab es in bewährter Weise am Sitz der Leibniz-Sozietät zwei Treffen der Mitstreiter des Arbeitskreises, von denen mehrere den Wohnort nicht in Berlin und Umgebung haben. Die Treffen waren mit ganztägigen wissenschaftlichen Veranstaltungen verknüpft, die selbstverständlich von Mitstreitern des Arbeitskreises organisiert worden waren:

das Frühjahrstreffen 2015 am 13. Februar – es war verknüpft mit dem großen wissenschaftlichen Kolloquium der Leibniz-Sozietät zum Thema „Geodäsie-Mathematik-Physik-Geophysik“ aus Anlass des 75. Geburtstages von Erik W. Grafarend (Stuttgart), Mitglied der Leibniz-Sozietät seit 2004, und dem Prolog dazu am Vortrag in der Sitzung des Plenums der Leibniz-Sozietät, in dem die neuen Mitglieder Harald Schuh (Potsdam) und Hans Sünkel (Graz) ihre wissenschaftlichen Interessen vorstellten; das Kolloquium fand mit großer nationaler und internationaler Beteiligung statt (s.a.: Leibniz-Online);

und das Herbsttreffen 2015 am 13. November – es war verknüpft mit dem Workshop des Arbeitskreises, der den Auftakt zum Projekt „Hans Stille (1876-1966) – deutscher Geologe mit Weltruf, Funktionsträger der Akademie der Wissenschaften zu Berlin in schwierigen Zeiten“ bildete. Das Projekt wird mit einem ganztägigen wissenschaftlichen Kolloquium der Leibniz-Sozietät am 14.10.2016 abgeschlossen werden.

Darüber hinaus beteiligten sich interessierte Mitstreiter des Arbeitskreises am 31.10.2015 am Raumfahrthistorischen Kolloquium, das jährlich stattfindet und seit einiger Zeit gemeinsam getragen wird von der Leibniz-Sozietät, der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt und dem Technik-Museum Berlin.

Die Veranstaltungen wurden wie bisher schon auf dem Korrespondenzwege vorbereitet. Im Vordergrund der Vorträge und Diskussionen standen wie immer die aktuell brennenden Fragen der jeweils gewählten Thematik, wobei jedoch stets auch die Traditionen der Gelehrtengesellschaft, die seit 1992 mit dem verpflichtenden Namen Leibniz-Sozietät fortgeführt wird, gebührend beachtet wurden.

Unter Bezug darauf, dass im Jahre 2015 sich zum 100. Mal die erstmalige Präsentation der Allgemeinen Relativitätstheorie durch Albert Einstein jährt, sei erwähnt, dass im Februar-Kolloquium auch die Rolle dieser Theorie für die Fortentwicklung der Geodäsie angesprochen wurde. Das oben genannte Projekt „Hans Stille …“ hat zum Anlass zwei  Jahrestage mit ganz verschiedener Bedeutung: in politischer Hinsicht den 70. Jahrestag des Endes des 2. Weltkrieges und des anschließenden Neuanfanges mit ihren großen Auswirkungen auch auf die Gelehrtengesellschaft in Berlin, in wissenschaftlicher Hinsicht den 50. Jahrestag der Formulierung der „Plattentektonik“, die ein neues Paradigma in den Geowissenschaften eingeläutet hat.

Ohne dass es bereits zu einer förmlichen Veranstaltung kam, gab es im Jahre 2015 weitere Aktivitäten von Mitstreitern des Arbeitskreises GeoMUWA besonders zum Gebiet Umweltwissenschaften. Sie waren zum einen verbunden mit den aktuellen Diskussionen über Vorbereitung, Verlauf und Ergebnisse der 21. UN-Konferenz zum Klimawandel in Paris vom 30.11.-12.12.2015, zum andern dienten sie der Vorbereitung des wissenschaftlichen Kolloquiums der Leibniz-Sozietät am 14. April 2016 zum Thema „Klima und Menschheit“.

(Bericht von Heinz Kautzleben, 21.12.2015)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.